Die Anlage besteht aus einer Stahlkonstruktion mit vier eingesetzten drehbaren Stahlblechkörpern pro Modul. Die Breite beträgt 125 cm, die Höhe ca. 300 cm. Werden mehrere Anlagen nebeneinander eingebaut, kann die Kletterwandbreite um jeweils 125 cm erweitert werden.


Der Querschnitt der Blechkörper ist dreieckig und gleichseitig. Auf 2 Flächen des Körpers lassen sich Klettergriffe, Spielschienen, Ösen für Ballspielnetze  oder ähnliche Teile anschrauben. Die dritte Fläche wird mit einem Prallschutz versehen. Durch das Verdrehen der Blechkörper kann die Trigonal-Kletteranlage an unterschiedliche Bedürfnisse angepasst werden:

1.    als Prallschutzwand
2.    als Kletterwand mit Schwierigkeitsgrad „A“
3.    als Kletterwand mit Schwierigkeitsgrad „B“

Die nebeneinander angebrachten Stahlblechkörper sind unabhängig voneinander drehbar gelagert. Die einzelnen Körper werden manuell so gedreht, dass die gewünschte Fläche (Prallwand, Klettergriffwand „A“ oder Klettergriffwand „B“) parallel zur Sporthallenwand steht und mit dieser eine wandbündige Fläche bildet.

 


Das Produkt ist nur zur Verwendung innerhalb einer Sporthalle vorgesehen, die bauseitigen Voraussetzungen für den Einbau sind nach DIN 18032 Teil 1 und Teil 6 sicherzustellen.